CASE STUDY

KiTa Zweckverband
im Bistum Essen

kitamonitor premium: 
Voll-individualisierte Befragung und Beratung im Kontext eines ESF-geförderten Entwicklungsprojektes

Für einen der größten Kita-Träger Europas, den KiTa Zweckverband im Bistum Essen, haben wir Mitarbeiter- und Elternbefragungen mit kitamonitor premium durchgeführt. Im Rahmen des Projekts RiTa (Rückenwind in der Kita), das vom ESF gefördert wurde, stand das Führen und Leiten in Kindertageseinrichtungen im Vordergrund.

Der Auftraggeber

Der KiTa Zweckverband Essen zählt mit 260 Kindertageseinrichtungen und mehr als 3.000 Beschäftigten zu den größten Kita-Trägern Europas.

Die Herausforderung

Die LeiterInnen von Kitas und die Gebietsleitungen mit Dienst- und Fachaufsicht sind die zentralen Positionen, wenn es um die erfolgreiche Entwicklung zukunftsfähiger Kitas und die praxisnahe Anwendung strategischer Steuerungsinstrumente geht. Mit den kitamonitor-Befragungs- und Beratungslösungen sollten die LeiterInnen und GebietsleiterInnen befähigt werden, auf Basis von Zahlen, Daten und Fakten Erkenntnisse für die zielgerichtete Entwicklung ihrer Kitas abzuleiten.

Das Ziel

Die Entwicklung eines passgenauen Fragebogens, der das Thema Führen und Leiten durch ein 360-Grad-Feedback in den Fokus stellt.
Durchführung einer „Paper & Pencil“-Befragung. Entwicklung und Umsetzung eines passgenauen Trainingsmoduls zum Umgang mit dem Befragungsinstrument.

Ausgangsbasis

Aufgrund seiner Größe übernimmt der KiTa Zweckverband fach- und gesellschaftspolitisch eine bedeutende Impulsfunktion. Die Führungs- und Leitungssituation im KiTa Zweckverband zeichnet sich neben drei Mitgliedern der Geschäftsführung mit über 20 Führungskräften auf Regionalebene und 260 LeiterInnen von KiTas mit Leitungsverantwortung aus. Mit dem Befragungsinstrument soll den MitarbeiterInnen einerseits die Möglichkeit gegeben werden, den Führungskräften ein Feedback zu geben. Zugleich soll die fachliche Sicht auf die pädagogischen Prozesse eingefangen werden, um die Kitas so zielgerichtet weiterzuentwickeln.

Step 1

Bedarfe einfangen

Zunächst wurden in regionalen Großgruppenworkshops auf qualitativer Ebene die Wünsche, Sichtweisen und Anforderungen der LeiterInnen und Mitarbeitenden an den kitamonitor erfragt. Die Ergebnisse bilden die Grundlage für die Ableitung praxisorientierter Hypothesen erfolgreichen Leitens und Führens in der Kita.

Step 2

Konzeption

In enger Abstimmung mit dem Projektteam des Trägers und auf Basis der Bedarfsanalyse (Step 1) wurde ein passgenauer Mitarbeiter- und Elternfragebogen entwickelt. Im Fragebogen wurden insbesondere die Wertorientierung und Haltungsqualität als maßgebliche Einflussfaktoren des Führens und Leitens berücksichtigt. Dabei wurde der HGQM-Ansatz genutzt.

Step 3

Durchführung der Mitarbeiter- und Elternbefragung

Mittels einer „Paper & Pencil“-Befragung wurden alle MitarbeiterInnen und Eltern befragt. Es folgte eine einrichtungsspezifische Auswertung. Alle Einrichtungen, für die mindestens fünf ausgefüllte Fragebögen vorlagen, erhielten ihre Kita-Profile mit den einrichtungsspezifischen Ergebnissen sowohl aus der Mitarbeiter- als auch der Elternbefragung. Das Träger-Profil (Gesamtauswertung) diente dabei als trägerinterne Referenz.

Step 4

Auswertung und Analyse

Mittels wissenschaftlich fundierter statistischer Verfahren wurden 9.565 Fragebögen ausgewertet. Die Gesamtauswertung erfolgte auf der Trägerebene, das heißt als Durchschnittsbetrachtung aller BefragungsteilnehmerInnen. Die Komplexität der Datenmenge wurde schließlich in praxistaugliche Auswertungen für jede Einrichtung übertragen (Kita-Profile).

Step 5

Trainingskonzeption und -umsetzung

Es wurde ein Trainingskonzept entwickelt, das den LeiterInnen das Lesen der Befragungsergebnisse in ihren Kita-Profilen und die Entwicklung einer passgenauen Handlungsstrategie für ihre Kitas ermöglichte. Abgesichert wurde dies durch die Bereitstellung eines Interpretationsleitfadens und Teamtransferkonzepts.

Step 6

Nachhaltigkeit

Das Befragungstool stellt zwischenzeitlich einen wesentlichen Bestandteil der Organisationsentwicklung dar. Über den Zeitverlauf wird es möglich, ein entsprechendes Monitoring durchzuführen, das die Veränderungen jeder einzelnen Kita dokumentiert und wertvolle Hinweise zur Weiterentwicklung gibt. Weiterhin wurden die Fachabteilungen des Trägers im Sinne der Nachhaltigkeit befähigt, Face-to-face-Beratungen zur Strategieentwicklung für Kita-Leitungen anzubieten.

End-Benefit

Durch das Befragungstool für MitarbeiterInnen und Eltern erfahren die Führungskräfte eine deutliche Erleichterung. Das Führen und Leiten von Kitas wird transparent und vereinfacht, indem entsprechende strategische Prioritäten gesetzt werden können. Mit dem Werkzeug wird es zudem möglich, ein 360-Grad-Feedback einzufangen und die unterschiedlichen Sichtweisen zu verschränken. Das Resultat sind zufriedene Kinder, Eltern, Führungskräfte und MitarbeiterInnen.

"Mit den Befragungslösungen von kitamonitor haben wir optimale Erfahrungen gesammelt, die in unseren umfassenden Restrukturierungsprozess eingeflossen sind. Durch die Eltern- und Mitarbeiterbefragungen haben wir Sachverhalte aufgedeckt, die uns ansonsten heute möglicherweise noch verborgen wären."
Mirja Wolfs
Geschäftsführerin KiTa Zweckverband im Bistum Essen

Fordern Sie ein unverbindliches Angebot an.

kitamonitor - Mehr als eine Befragung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendeen oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen